Kleine Urlaubsinseln – unbekannte Perlen




kleine Urlaubsinsel

Einsam, unberührt und vor allem übersichtlich. Kleine, eher unbekannte Inseln werden bei Urlaubern immer beliebter. Häufig sind sie jedoch nur mit dem Boot oder bestensfalls einer Fähre zu erreichen. Wen das nicht abschreckt, dem eröffnen sich oft schöne, saubere  Strände und vom Massentourismus oft noch weitgehend verschonte Landstriche auf begrenzten Raum. Im folgende einige Kurzportraits als Anregung.

Die italienische Insel Ponsa ist mit nur knapp 8 km² sehr übersichtlich und vor allem bei Tauchern beliebt. Um sie herum befinden sich noch weitere kleinere Inseln, die ebenfalls zur pontinischen Inselgruppe gehören. Auf diesen gibt es jedoch für Touristen kaum Unterkünfte. Zum Teil sind sie auch gänzlich unbewohnt.

Etwas größer, aber mit nicht einmal 30 km² immer noch recht übersichtlich, ist die kanarische Insel La Graciosas. Auf ihr leben dauerhaft nicht einmal 1000 Menschen. Unterkünfte finden Urlauber vor allem in Apartments und Ferienhäuser. Wer traumhafte Strände und ruhige Umgebung sucht, ist auf dieser spanischen Urlaubsinsel sicher richtig.

Ebenfalls zu Italien gehört die Inselgruppe La Maddalena. Zu ihr gehören ca. 65 Inseln mit zusammen nicht einmal 50 km² Landfläche. Auf den größeren Inseln Isla La Maddalena, Santo Stefano und Caprera kann man auch seinen Urlaub verbringen und als Basis zum “Inselhopping” nutzen. Das Archipel beeinhaltet ein Naturschutzgebiet mit beeindruckender Landschaft, Flora und Fauna.

 

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>